Skip to main content

Schlitten fahren soll in erster Linie Spaß machen, dennoch ist es unablässig, ein paar grundlegende Techniken zu beherrschen. Mit ein wenig Übung sollte es allerdings kein Problem sein, diese zu erlernen!
Geradeaus Fahren
Schlitten fahrenMöchten Sie einfach geradeaus und schnell den Berg hinunterfahren, setzen bzw. legen Sie sich bequem auf den Schlitten und halten mit einer Hand den Lenkriemen fest. Die andere Hand liegt hierbei auf der vorderen Bank oder seitlich am Schlitten. Strecken Sie die Beine dabei nach vorne aus und legen Sie sie an den vorderen Kufen an, um den Widerstand so gut wie möglich zu verringern. Aus diesem Grund empfiehlt es sich auch, die Fußspitzen nach innen zu neigen, statt sie nach oben oder außen zu strecken.
Möchten Sie Ihre Fahrtgeschwindigkeit noch weiter steigern, können Sie sich flach auf den Rücken legen und so den Schlitten mit kleinstmöglichem Widerstand den Berg hinunter steuern. Achten Sie hier aber darauf, dass die Fahrbahn übersehbar ist und Sie weder sich noch andere Fahrer damit gefährden!

Lenken und Kurven Fahren
Möchten Sie den Schlitten nun aber nicht nur geradeaus, sondern in eine Kurve lenken, müssen Sie die Fahrtrichtung geschickt beeinflussen. Drosseln Sie Ihr Gewicht vor der Kurve wieder ein wenig, sodass Sie in der Kurve nicht die Kontrolle über den Schlitten verlieren, und setzen sich auf. Fahren Sie die Kurve schließlich von außen an, um viel Spielraum für ein Lenkmanöver zu haben.

Schlitten FahrenHier müssen Sie nun Ihr Körpergewicht einsetzen und durch Gewichtsverlagerung Druck auf die entsprechende Kufe ausüben. Unterstützen Sie diese Bewegung zusätzlich durch Ziehen am Lenkseil, um den Schlitten in die gewünschte Richtung zu lenken. Fahren Sie beispielsweise in eine Linkskurve, verlagern Sie Ihr Gewicht auf die rechte Kufe und ziehen Sie das Lenkseil nach rechts. So wird die linke Kufe vom Boden gelöst; heben Sie zusammen mit der Kufe auch das linke Bein an. Das rechte Bein wird dabei in Richtung Kurve außen gegen die rechte Kufe gedrückt und übt so Druck auf diese Kufe aus. In einer Rechtskurve läuft das Lenkmanöver natürlich genau entgegengesetzt ab.
Fahren Sie eine enge Kurve, muss der Druck auf die äußere Kufe erhöht werden. Nehmen Sie dazu Ihren Arm zuhilfe und strecken Sie ihn nach hinten so in den Schnee, dass Sie dabei mit der Schulter auf die hintere Kufe Druck ausüben und Ihr Gewicht noch weiter auf die äußere Seite verlagern. 

Diese Lenktechnik mag sich zuerst ein wenig kompliziert anhören, aber probieren Sie es doch einmal aus – Mit ein wenig Übung können Sie so auch extreme Kurven fahren! 
Leichte Kurven lassen sich sogar nur mit Anheben des Knies und Gewichtsverlagerung fahren.

Bremsen
Das Bremsen ist schlussendlich gar nicht mehr schwer beim Rodeln. Drücken Sie hierfür beide Füße knapp neben den Kufen in den Schnee und beachten Sie, dass Sie die Füße dabei flach auf den Boden aufsetzen. Wenn Sie den Schlitten dabei vorne etwas anheben, kann der Bremseffekt dadurch weiter verstärkt werden. 

 

 

[Quelle: http://www.rodel.at/rodel-tipps/]
[Quelle: http://www.algonkin-rodel.de/Bremsen.html]
[Quelle Bild: www.oberschwarzach.at]
[Quelle Bild: www.tennengau.com]